Jurassic World Evolution Spieltest und Wertung

Der Juni 2018 steht ohne Frage im Zeichen der Saurier. In den Kinos bekommen Filmfans es mit Jurassic World: Fallen Kingdom zu tun und auf der Xbox können wir fast zeitgleich unseren eigenen Dino-Park aufbauen. Die Themenpark-Simulation aus dem Hause Frontier Development greift dabei auf eine ordentliche Packung Erfahrungen zurück, hat der Entwickler doch schon so manche andere Simulationen in der Vergangenheit auf die Beine gestellt. Doch mit Jurassic World Evolution geht man hier nicht nur hinsichtlich der Thematik neue Wege, auch können die Dinos ausbrechen und die Besucher fressen. Was hinter dem Titel allerdings explizit steckt, dem sind wir für euch auf die Schliche gegangen.

Das Leben, findet einen Weg

Jurassic World Evolution richtet sich nicht nur an Fans von Simulationen und Sauriern, selbstverständlich baut der Titel auf der bekannten Hollywood-Marke auf, sodass hier auch so manche Gimmicks auf euch warten. Dazu zählen bspw. Jeff Goldblum und unter anderen Chris Pratt, die euch hier so manch unterhaltsame Monologe auftischen. Abgesehen davon, hält sich Jurassic World Evolution relativ bedeckt, sodass ihr hier in erster Linie euren eigenen Park managen müsst. Es gibt zwar auch zahlreiche chaotische Aspekte, wie ausbrechende Dinos, doch ganz so actionreich, wie man sich dies nun vorstellen mag, fällt das Spiel nicht aus. Hier ist der Entwickler leider zu sehr auf Nummer sicher gegangen.

Im Laufe des Spiels gilt es eigene Parks auf unterschiedlichen Inseln aufzubauen. Hier gilt es Dinos aus Fossilien zu züchten, diese mit InGen-Technologie genetisch zu verändern und somit noch mehr Besucher in euren Park zu locken. Dabei gilt es sich gut zu überlegen, wie ihr eure Gehege aufbauen wollt, denn der Platz ist begrenzt und zusätzlich wollen auch Hotels, Einkaufsmöglichkeiten, Verwaltungsanlagen und Wege errichtet werden. Nur wenn all diese Dinge gut aufeinander abgestimmt sind, klingeln die Kassen!

Etwas schade ist hier jedoch, dass die Anzahl an unterschiedlichen Bauoptionen stark begrenzt ist. Ebenso sorgen Bugs und Abstürze für weitere Probleme und ebenso ist die Wirtschaftssimulation beim managen eures Parks relativ mangelhaft ausgefallen. Zwar ist es möglich bspw. beim nächsten Fastfood-Restaurant die Preise anzupassen oder alternative Verkaufsobjekte auszuwählen, jedoch sind die Auswirkungen eurer Entscheidungen hier in der Regel minimal und die wirtschaftlichen Resultate erscheinen etwas unglaubwürdig.

Gerade im Simulationsbereich hätten  Frontier hier deutlich nachlegen müssen, was leider etwas schade ist. Ebenso gibt es drei Fraktionen (Unterhaltung, Forschung, Sicherheit), für die ihr im Spielverlauf Missionen erfüllen müsst. Diese sind repetitiv aufgebaut und können ohne Konsequenzen abgebrochen werden. Da ihr im Minutentakt neue annehmen könnt, dürft ihr euch hier stets für die einfachsten entscheiden, um so euren Ruf zu erhöhen. Auch hier verschenkt das Studio leider weiteres Potential.

Spielerisch fällt Jurassic World Evolution allerdings sehr solide aus, auch wenn der Actionfaktor leider zu kurz kommt. Die meiste Zeit seit ihr so damit beschäftigt eure Geldmittel zu vermehren und  neue Dinos freizuschalten. Stressig wird es, wenn es zu Sabotagefällen kommt. Hier können Hacker bspw. alle Dino-Tore öffnen, Stromnetze deaktivieren oder eure Saurier vergiften. Gerade beim Ausbruch von diesen Tieren wird es hier besonders anstrengend, da es diese zunächst zu betäuben und anschließend mit einem Transporthubschrauber zum Gehege zurückzufliegen gilt. Zwar können die Besucher hier gefressen werden, doch die Konsequenzen bleiben in der Regel minimal. Die gewohnte Hollywood-Action bleibt ebenfalls leider aus.

Fazit:

Wenn ihr schon immer einen eigenen Dino-Themenpark eröffnen und managen wolltet, so ist Jurassic World Evolution genau das Richtige für euch. Zahllose Dinos stehen euch im Verlauf der Geschichte hier zur Auswahl. Eine begrenzte Anzahl von Gebäudetypen, ein wenig durchdachtes Quest-System und ein eher ernüchternder Action-Faktor  können hier allerdings den Spielspaß einigermaßen abschmälern. Es ist schade, das Frontier das volle Potential des Spiels nicht ausgeschöpft hat, denn hier hätte etwas ganz großes entstehen können. So bleibt Jurassic World Evolution eine gute Park-Simulation, die gerade bei Fans für zahlreiche Stunden Spielspaß sorgen kann, allerdings mehr auch nicht.